Der Verein

Seit der Gründung 2007 begeisterte das Kammerorchester Hockenheim e.V. Klassik-Liebhaber bei mehr als 35 Konzerten. Darunter finden sich verschiedene Höhepunkte mit professionellen Pianisten, regionalen Chören und sogar in Anwesenheit eines zeitgenössischen Komponisten bei der Aufführung seiner Werke.

Worauf wir aufbauen…

Das Kammerorchester ging aus einem Kurs der Volkshochschule Hockenheim hervor und gründete sich am 30. Januar 2007 als eingetragener Verein.

Mit ersten Auftritten in Hockenheim, Schwetzingen und Stuttgart hatte sich das Kammerorchester Hockenheim bereits zu Beginn überregional bekannt gemacht. In den folgenden Jahren begeisterte es sein Publikum bei mehr als 35 Konzerten. Einige Höhepunkte waren

  • das Konzert in der Stadthalle gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Ratzel und dem Madrigalchor Hockenheim,
  • das Konzert mit dem Organisten Adalbert Meyer in der Barockbasilika in Ottobeuren,
  • die Aufführung der Cäcilienmesse von Gounod in der Wallfahrtskirche Waghäusel und
  • der „Nelson Messe“ von Joseph Haydn gemeinsam mit dem Mozartchor Speyer in der Schlosskirche Mannheim und der St. Bernhard Kirche in Speyer,
  • die beiden Aufführungen der Carmina Burana von Carl Orff in Kooperation mit dem Carl Friedrich Gauß Gymnasium Hockenheim im Oktober 2016 oder
  • ein Konzert mit dem Hockenheimer Pianisten Leonard Schlüter im Rokoko-Theater des kurfürstlichen Schlosses in Schwetzingen.
  • Zuletzt gratulierten wir der Stadt Hockenheim durch eine musikalische Zeitreise durch die Stadtgeschichte zum 1250-jährigen Jubiläum.

Das Kammerorchester möchte in der Region Menschen jeden Alters für klassische Musik begeistern, nicht nur als Zuhörer sondern auch als Mitglied im Verein.

Dazu gehört auch die Jugendarbeit: Wir verstehen uns als Anschlussorchester, in dem junge ambitionierte Nachwuchsmusiker aus der Musikschule oder dem privaten Unterricht heraus Orchester-Erfahrung sammeln und sich ausprobieren können.